Attraktive Perspektiven für individuelle Karrieren.

Seit Unternehmensgründung im Jahr 1911 steht das Stammhaus BILSTEIN in Hagen für erstklassige Produkte von hervorragender Qualität, für modernste Technik und effektive Logistik sowie für vielseitige Arbeitsplätze und spannende Perspektiven. 

Durch die Übernahme des Hohenlimburger Kaltwalzwerks HUGO VOGELSANG 1996 erweiterte sich nicht nur das Produktspektrum um sehr dünn gewalzte, durch Härtung veredelte, teilweise gehärtete und kantenbearbeitete Qualitäts- und Edelbandstähle. Auch beruflich kamen neue Optionen ins Spiel. Und diese sind mittlerweile nicht nur auf Deutschland begrenzt.

Der erste Schritt zur Europäisierung der BILSTEIN GROUP war 2001 der Erwerb einer 30-prozentigen Beteiligung an dem italienischen Servicecenter und Bandhärtereibetrieb INAC.

In Deutschland wurde das Portfolio an Ausbildungs- und Fachberufen erneut durch den Erwerb von C. VOGELSANG im Jahr 2003 erweitert. Die Kernkompetenz des aus der gleichnamigen Familie stammenden, ebenfalls in Hohenlimburg ansässigen Unternehmens liegt in der Herstellung von klassischem Kaltband mit engen Toleranzen, abgestimmten mechanischen Werten und definierten Oberflächen, insbesondere im sehr dünnen und sehr dicken Bereich.

Ebenfalls im Jahr 2003 konnte die Präsenz in Großbritannien durch den Kauf der SHEARLINE STEEL STRIP gesichert werden. Das zum Servicecenter umgewandelte, selbstständig agierende Walzwerk hat sich seither auf den britischen Markt konzentriert. 

Mit dem Erwerb des traditionsreichen Kaltwalzunternehmens KWW im Jahr 2005 wagte die BILSTEIN GROUP den Schritt nach Osteuropa. Nach umfänglichen Modernisierungen und Überwindung der Wirtschafts- und Bankenkrise 2008/2009 profitiert auch dieser auf die osteuropäischen Märkte fokussierte Neuzugang vom wirtschaftlichen Aufschwung.

 

Die Übernahme von Robert Zinn, Engels & Co. 2005 diente nicht der Expansion, sondern entsprang einem anderen Motiv, nämlich der Gewinnung des vorhandenen Kundenstamms. Da die BILSTEIN GROUP das Produktspektrum ohnehin abdeckte und das Werk überaltert war, gelang dies – problemlos und sozial verträglich. Allen 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde die Weiterbeschäftigung in der Gruppe angeboten.

Außerhalb Europas Fuß zu fassen, gewann für die BILSTEIN GROUP zunehmend an Bedeutung. Von daher entschied man sich 2008 für eine Intensivierung der seit 2003 bestehenden Kooperation mit dem südamerikanischen Marktführer ARMCO DO BRASIL. Der Anteilserwerb sicherte eine nachhaltige Präsenz im Wachstumsmarkt Brasilien.

Ebenfalls im Jahr 2008 begann die BILSTEIN GROUP mit dem Aufbau eines „Representative Office“ in Shanghai, das 2009 in eine eigene Handelsgesellschaft BILSTEIN TRADING (SHANGHAI) überführt wurde. Weitere Wachstumsschritte in China – und damit auch Karriereperspektiven im asiatischen Markt – sind absehbar.

Im Zeichen von Ressourcenverknappung und wachsendem Umweltbewusstsein rücken die Gewichtsvorteile von Kaltband auch in den USA, Mexiko und Kanada in den Vordergrund. Angesichts des sich abzeichnenden Wandels setzte die BILSTEIN GROUP 2009 in Chicago mit BILSTEIN NORTH AMERICA einen weiteren Meilenstein in Sachen Globalisierung.

Welche internationalen beruflichen Perspektiven sich im Einzelnen durch unsere schnell wachsende Gruppe ergeben, erfahren Sie auf Anfrage in unserer Personalabteilung. Ihre besonderen Wünsche nehmen wir gern in Ihre individuelle Karriereplanung bei der BILSTEIN GROUP auf.